top of page

Omar Khayyam

Persischer Schriftsteller und Gelehrter.

Sein Leben ist geheimnisumwoben, und es gibt nur wenige Quellen, die es uns erlauben, es genau zu verfolgen. Gelehrte glauben im Allgemeinen, dass er in Nichapur in eine Handwerkerfamilie hineingeboren wurde (sein Vater war wahrscheinlich ein Zeltmacher). Seine Kindheit verbrachte er in der Stadt Balhi, wo er bei Sheikh Mohammad Mansuri, einem der berühmtesten Gelehrten seiner Zeit, studierte. In seiner Jugend studierte Omar Khayyām auch unter der Leitung von Imam Mowaffak von Nishapur, der als der beste Lehrer in Khorasan gilt.

Die Legende besagt, dass damals auch Abu-Ali Hassan (Nizam al-Mulk) und Hassan Sabbah unter der Leitung dieses Meisters studierten und zwischen den drei Schülern ein legendärer Pakt geschlossen worden sein soll: „Wer von uns wird den Ruhm erreichen oder das Vermögen soll zu gleichen Teilen mit den anderen beiden geteilt werden“. Diese Allianz bleibt unwahrscheinlich, wenn wir wissen, dass Nizam al-Mulk 30 Jahre älter als Omar war und dass Hassan Sabbah mindestens 10 Jahre älter als Khayyām gewesen sein muss.

Nizam al-Mulk wird jedoch Großwesir von Persien und die anderen beiden gehen an seinen Hof. Hassan Sabbah, ehrgeizig, bittet um einen Platz in der Regierung; er erhält es sofort und wird es später verwenden, um zu versuchen, seinem Wohltäter die Macht zu entreißen. Er wird nach seinem Scheitern Häuptling der Hashishins. Khayyām, der weniger zu politischer Macht neigt, verlangt keinen offiziellen Posten, sondern einen Ort zum Leben, Wissenschaftsstudium und Gebet. Er erhält dann eine Rente von 1.200 Gold-Mithkal aus der königlichen Schatzkammer; diese Rente wird ihm bis zum Tod von Nizam al-Mulk (von einem Attentäter getötet) gezahlt.

Er gilt als einer der größten Mathematiker des Mittelalters und ist vor allem für seine Gedichte mit dem Titel „Rubaiyat“ (Vierzeiler) bekannt.